Das Programm ‚PerspektivSchulen‘ geht in die dritte Runde

Förderungen auch für die Ellerbeker Schule und die Hermann-Löns-Schule

Förderungen auch für die Ellerbeker Schule und die Hermann-Löns-Schule

Bildungsministerin Karin Prien hat heute weitere 21 allgemeinbildende Schulen, die im nächsten Schuljahr als ‚PerspektivSchulen‘ eine besondere Förderung erhalten, genannt. Mit dem Programm ‚PerspektivSchulen‘ des Landes Schleswig-Holstein werden Schulen in Umfeldern mit besonderen Herausforderungen zusätzlich gefördert. Die Schulen wurden mittels eines eigens erstellten Sozialindexes ausgewählt. Das Landesprogramm läuft bis 2024 und ist mit über 50 Millionen Euro ausgestattet. Mit dem Mehr an Mitteln können Schulen zusätzlich neue Projekte, Kooperationen und Personal sowie bereits laufende Aktivitäten finanzieren. Dazu gehören zum Beispiel zusätzliche digitale Ausstattung, Entlastungstunden für Lehrkräfte, Kooperationen mit Theatern oder Museen sowie Unterstützung für die Elternarbeit. Darüber hinaus erhalten die Schulen besondere Beratungsangebote, Hilfe bei der Vernetzung und Fortbildungsangebote. Dies soll gerade helfen, die Schulentwicklung weiter zu unterstützen. Dazu erklärt Tobias von der Heide, Kieler Landtagsabgeordneter und bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion:

„Ich freue mich, dass auch die Ellerbeker Schule und die Hermann-Löns-Schule zukünftig von dem Landesprogramm ‚PerspektivSchulen‘ profitieren werden. Die Schulen erhalten eine Grundförderung von 25.000 Euro und für jede Schülerin und jeden Schüler nochmal 115,98 Euro pro Schuljahr. Dadurch erhält die Ellerbeker Schule zukünftig jährlich 40.000 Euro und die Hermann-Löns-Schule 75.000 Euro zusätzlich zur Unterstützung ihrer Arbeit.

Mit der Unterstützung wollen wir als Landtag die Schulen mit ihren besonderen Herausforderung nicht alleine stehen lassen. In den vergangenen Jahren sind die Schulklassen durchmischter geworden und insbesondere soziale Fragen prägen das Schulleben noch stärker. Viele Eltern brauchen Unterstützung bei der Erziehung ihrer Kinder. Migration, Armut, Sprachbarrieren, Lernschwächen und Probleme in den Familien wirken sich auch auf die Arbeit im Klassenzimmer aus. Hier müssen wir unsere Schulen sowie die Lehrkräfte und Schulleitungen unterstützen. Dabei hilft unser ‚PerspektivSchulen‘-Programm. 

Weil für mich Chancengerechtigkeit und gute Bildung für jedes Kind besonders wichtig sind, habe ich mich im Landtag schon am Anfang der Legislaturperiode für das Programm eingesetzt. Ein solches Programm war auch eine Forderung der CDU im Landtagswahlkampf. Ich freue mich darüber, dass davon jetzt auch die Ellerbeker Schule und die Hermann-Löns-Schule profitieren können. Die Lehrkräfte und die Schulleitungen leisten hier schon jetzt eine großartige und engagierte Arbeit. Nun bekommt die Schule zudem eine gezielte zusätzliche Unterstützung, mit der sie auf ihren Bedarf angepasst neue Projekte oder mehr Personal bezahlen kann. Die Schule entscheidet dabei vor Ort selbst, für welche Maßnahmen das Geld verwendet werden soll. Darüber hinaus gibt es zusätzlich auch Zugriff auf Expertise, Fortbildungen und besondere Netzwerke im Kieler Bildungsministerium und IQSH“.

Nach oben