Öffnungen in Kiel in den Bereichen Sport und Kultur

Intensiver Austausch zwischen Kiel und Land hat Modellprojekte möglich gemacht

Intensiver Austausch zwischen Kiel und Land hat Modellprojekte möglich gemacht

Wo und in welchen Bereichen Modellprojekte in Schleswig-Holstein zugelassen werden, ist heute von den zuständigen Ministerien veröffentlicht worden. Auch Kiel hat sich auf mehrere Modellprojekte beworben. Hierzu äußert sich Tobias von der Heide, CDU-Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der CDU Kiel:

„Die Freude, dass Modellprojekte in Kiel genehmigt worden sind, ist groß! Auf das grüne Licht für die Kieler Modellprojekte haben alle Kielerinnen und Kieler lange gewartet. Denn die Öffnungen in den Bereichen Sport und Kultur bieten Perspektiven für die Landeshauptstadt. Wir kommen wieder ein Stück in Richtung Normalität. Die wünschen wir uns nach einem Jahr Pandemie alle sehr.  

Im Bereich Sport hat die Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack den KBT und den KMTV als Kieler Modellprojekte benannt. Ich freue mich für die Sportvereine, dass diese ihren Aktivitäten wieder nachgehen können. Diese haben viel Engagement gezeigt und werden dies auch im weiteren Verlauf der Projektphase tun müssen. Regelmäßige Corona-Tests, digitale Kontaktnachverfolgung und ständiges Monitoring werden von den Sportvereinen, die Modellprojekte sind, gefordert.

Auch im Bereich Kultur gibt es ein Kieler Modellprojekt! Die Kultusministerin Karin Prien hat die Theater in Kiel, das Opernhaus, das Schauspielhaus und das Schloss, als Modellprojekte benannt. Ich freue mich, dass auch die Kieler Theater die Kriterien erfüllen und es von allen Seiten grünes Licht gegeben hat, sodass ein Besuch im Theater schon bald wieder möglich sein wird! Ich werde mir auf jeden Fall eine Karte für die Oper kaufen, sofern der Vorverkauf losgeht.

Der Erfolg für die Genehmigung der Modellprojekte ist eine Gemeinschaftsleistung gewesen. Ich freue mich sehr, dass es in den vergangenen Tagen gelungen ist, offene Fragen zu den Antragsunterlagen der Stadt Kiel noch nach der Einsendefrist zu beantworten. Gerade die Zustimmung des Kieler Gesundheitsamtes hat noch einer Klarstellung bedurft. Ein intensiver Austausch der Kieler Stadtverwaltung, der Landesministerien sowie der Abgeordneten hat eine Genehmigung der Kieler Modellprojekte noch möglich gemacht.“

Nach oben